Speer und Lanze

Der Speer stellte die Standartwaffe der Germanenkrieger dar. Bis zur Zeitenwende wurde hauptsächlich die große Stoßlanze benutzt. Die Länge der Lanzen betrug gute 2 bis über 3 Meter.

 

In den folgen Jahrzehnten wurde die Lanze immer mehr von einer Kombinationswaffe - der Frame - ersetzt. Die Frame eignete sich gleichermaßen für den Nah- wie für den Fernkampf, was neue taktische Möglichkeiten eröffnete. Zur Zeit des Tacitus (Ende 1.Jhd.) galt die Frame bereits als Hauptwaffe der Germanen. Die Framen erreichten eine Länge von 2 bis 2,5 Metern.

 

Zeitgleich mit der Frame kamen auch kleine Wurfspeere auf, die aber niemals alleine sondern nur in Kombination  mit einer Lanze geführt wurden, was wieder auf die neue taktische Ausrichtung zurückzuführen ist. Die Wurfspeere hatten eine Länge von 1,5 bis knappe 2 Meter. Zudem gab es noch leichte Wurfspieße, die maximal nur knapp über einen Meter Länge erreichten.