Pfeil und Bogen

Für die Germanen war der Bogen im Kampf verpönt, da es nicht dem Ehrgefühl der Krieger entsprach den Gegner aus sicherer Distanz zu töten. Erst im 3. Jhd. n. Chr. fand er seinen Weg in die germanische Bewaffnung, bis dahin dienten Pfeil und Bogen ausschließlich der Jagd.